Picto_Newsletter

spacer
Neue STARFACE Version 4.0
Seit kurzem ist die neue Version mit vielen neuen Interessanten  und nützlichen Erweiterungen. Lesen Sie im nachfolgendem Artikel, welche Highlights die neue Version zu bieten hat. 

STARFACE 4.0 Highlights

Vernetzung mehrerer STARFACE TK-Anlagen im Anlagenverbund

1.000 Nebenstellen in zehn Minuten am Netz
anlagenverbund_thumb.gifMit Release 4.0 wird der Aufbau verteilter STARFACE-Umgebungen ganz einfach: Sobald zwei STARFACE Anlagen über eine IP-Strecke verbunden werden, identifizieren sie sich nach dem Erstellen von Zertifikaten automatisch und erfassen die Konfiguration des jeweils anderen Systems. Der Administrator kann die beiden Systeme dann mit wenigen Mausklicks zu einem Anlagenverbund mit einheitlichem Rufnummernplan zusammenfassen oder als eigenständige Systeme fortführen.

Einmal vernetzt, synchronisieren sich die Anlagen in Echtzeit: Neue Nebenstellen, die in einer Niederlassung eingerichtet werden, sind sofort auch für die Mitarbeiter an allen anderen Standorten sichtbar. Die Echtzeitsynchronisation ermöglicht Unternehmen zudem ein netzwerkweites Presence Management: Besetztlampenfelder halten die Mitarbeiter standortunabhängig über an- und abwesende Kollegen auf dem Laufenden.

Deutschlandweite Hotlines mit flexiblem Überlauf
Wichtig für eine optimale Kundenbetreuung: Im Verbund lassen sich standortübergreifende Benutzergruppen mit flexiblen Überlauffunktionen anlegen. Unternehmen haben zum Beispiel die Möglichkeit, Vertriebs- oder Support-Teams in ganz Deutschland zu einer einheitlichen Hotline zusammenzufassen. Ist eine der STARFACE Anlagen an ein lokales CRM- oder ERP-System angeschlossen, stehen die Kundendaten automatisch an allen Standorten zur Verfügung.

70 Prozent weniger Bandbreite als Hosted-PBX-Modelle
Gerade im Vergleich mit Hosted-PBX-Modellen bietet der STARFACE Anlagenverbund auch handfeste wirtschaftliche Vorteile: Anders als Hosted-PBX-Lösungen, die auch interne Gespräche über das Internet vermitteln, wickelt STARFACE die interne Kommunikation komplett über die lokale Anlage ab. Dies ermöglicht Bandbreiteneinsparungen von bis zu 70 Prozent und macht ein kostspieliges Aufbohren der Bandbreite überflüssig.

Neue UCI 2.1-Schnittstelle erweitert CTI-Funktionen
Für eine einfache CRM- und ERP-Integration unterstützt STARFACE ab Version 4.0 eine UCI 2.1-Schnittstelle (Unified Communication Interface). Das neue Interface ist deutlich flexibler als TAPI-Schnittstellen anderer Hersteller und ermöglicht die Integration erweiterter CTI-Features. So lassen sich damit im CRM-System Anrufe nicht nur absetzen oder entgegennehmen, sondern auch weiterverbinden, halten oder in Konferenzen übernehmen. Die Kontaktdaten des Anrufers werden automatisch geöffnet und Kontaktfelder können automatisch ausgefüllt werden. Dies erhöht den Kundensupport und den vertrieblichen Erfolg.

Zero-Touch-Technologie konfiguriert Snom-Telefone automatisch

autoprov_thumb.gifBesonders lohnend ist das Upgrade für Anwender mit Snom-Endgeräten: Mit STARFACE 4.0 lassen sich Snom-Telefone netzwerkweit mit Zero-Touch-Technologie konfigurieren. STARFACE prüft automatisch, ob auf allen netzwerkweit installierten Snoms die aktuelle Firmware läuft. Wenn nötig, werden die Endgeräte über einen SIP-Multicast auf den neuesten Stand gebracht und für den Einsatz an der STARFACE Telefonanlage konfiguriert. Anders als bei der Konfiguration über TR 69 ist hierfür keine dedizierte Provisioning-Lösung erforderlich.

Systemtelefonfunktionen auch an Standardtelefonen
idle-screen_thumb.gifUm Anwendern auch an günstigen Standardtelefonen hohen Kommunikationskomfort zu bieten, unterstützt STARFACE 4.0 erweiterte XML-Menüs, mit denen sich erweiterte Systemtelefonfunktionen abbilden lassen. So kann man günstig Standardtelefone zu Systemtelefonen erweitern.

Unified Communication Lösung integriert

In der Version 4.0 sind nahezu alle Communications Wege integriert. Alles läuft in Ihrer Standard-Applikation zusammen, ob Outlook oder Salesforce. Faxe werden als Mail ausgeliefert oder können vom Benutzer individuell abgerufen werden. Aus jeder Anwendung können dank dem integrierten Fax-Client Faxe versandt werden. Instant Messaging Accounts werden automatisch zu jedem Benutzer angelegt – eine sichere Instant Messaging Lösung für Unternehmen. Der Anrufbeantworter lässt sich von jedem Telefon abhören oder die Nachrichten können per Mail versandt werden, so wissen Sie zu jeder Zeit was los ist.